Familien und Gesellschaft

Familienfragen sind einer der Schwerpunkte der Tätigkeiten der SODK. Im Vordergrund stehen dabei die Förderung der familienergänzenden Kinderbetreuung und Massnahmen zur Unterstützung einkommensschwacher Familien.

Die Familienpolitik war zentrales Thema an den SODK Jahreskonferenzen von 2003 und 2009. 2003 wurde ein Bericht über Massnahmen zur Unterstützung einkommensschwacher Familien und ein Positionspapier der SODK verabschiedet. 2009 wurde der aktuelle Stand der familienpolitischen Geschäfte diskutiert, der Schwerpunkt lag dabei auf der Existenzsicherung von Familien und der Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben. 2013 haben die Mitglieder der SODK an ihrer Jahreskonferenz eine aktualisierte Position zur Familienpolitik verabschiedet (Position SODK Familienpolitik 2013)

Die SODK setzt sich insbesondere für die Sicherstellung eines adäquaten familienergänzenden Betreuungsangebots und für ein dauerhaftes finanzielles Engagement des Bundes in diesem Bereich ein. 2011 verabschiedete die SODK Jahreskonferenz Empfehlungen zur familienergänzenden Betreuung im Frühbereich. Die Einführung von Familien-Ergänzungsleistungen auf Bundesebene ist ein weiteres Anliegen der SODK. Im Auftrag der Jahreskonferenz 2009 erarbeitete die SODK Empfehlungen zu Familien-Ergänzungsleistungen.

Daneben hat sie sich für  steuerliche Entlastungen für Familien (vgl. Stellungnahme des Vorstandes vom 1. April 2009) und für eine Harmonisierung der Alimentenbevorschussung und -inkasso ausgesprochen. An der Jahreskonferenz vom 28. Juni 2013 haben die Mitglieder der SODK Empfehlungen zur Ausgestaltung der Alimentenbevorschussung (PDF schwarz-weiss, PDF farbig) verabschiedet.

Kontakt: Veronika Neruda, Fachbereichsleiterin Familien und Gesellschaft

Links: